Dienstag, 15. August 2017

Sommerzeit ist Wanderzeit ist Schwammerlzeit

Mein Mann und ich planen seit Jahren die Berge Österreichs zu erkunden. Naja, bislang hat es ja nicht so geklappt - irgendwie kommt immer was dazwischen, bzw. ist am Wochenende auch das Ausschlafen ganz wichtig (gewesen). 
Mit der kleinen Madame hat sich der Plan des Wanderns zumindest noch ein Jahr verschoben, da sie sich zwar unglaublich gern herumtragen lässt, aber leider nicht in Gestellen oder ähnlichem. Aber das wird schon werden - für nächstes Jahr freuen sich die Opas jedenfalls schon, die kleine Hexe den Berg rauf zu tragen 😀

Besagte Opas und die dazugehörigen Omas wandern aber schon seit Jahren fleißig durch die Gegend und bringen so um diese Zeit immer ganz wundervolle Schätze aus den Wäldern mit. Ganz besonders freuen wir uns immer über Eierschwammerl! 

Jaja, ich weiß, man könnte die durchaus raffinierter zubereiten - ich bin aber ein Fan von Eierschwammerlsauce - ob mit Nudeln oder (fast noch besser) Semmelknödel, es schmeckt einfach wunderbar! 

Gutes Gelingen! 
Irene

Donnerstag, 3. August 2017

... nochmal Marillen!

... und noch einmal Marillen! Ich bin ja ein kleiner Fan der gelben Früchte - vor allem, wenn sie ganz reif und süß, aber noch bissfest sind. Mein Mann ist ja kein so großer Marillenfan - also zumindest mag er sie "pur" nicht, weil die Schale so auf der Zunge kitzelt. Ich kann das zum Glück nicht nachvollziehen und esse die auch gerne unverarbeitet.

Unserem kleinen Spatz schmeckt die Marille püriert - wir essen sie supergerne auch ganz klassisch als Knödel. Ich bin mit Topfenteig-Fruchtknödel aufgewachsen, daher gibt es Fruchtknödel bei mir auch nur mit Topf
enteig, auch wenn viele auf Kartoffelteig schwören. (Der passt aber meiner Meinung nach eher zu Hacheeknödel.)

Der Topfenteig ist schnell zu bereitet und lässt sich auch gut einfrieren. Wenn ich also eine Ladung Marillen bekomme, dann mache ich immer gleich eine Menge Knödel (dieses Jahr waren‘s 30), die uns Tiefgefroren auch im Winter mit einem super Essen versorgen.
Ach - ich liebe die Sommerzeit und das "Vorräte-Anlegen" für die kältere Jahreszeit!

Liebe Grüße,
Irene