Studentenfutter: Florentiner

Nüsse und Mandeln sind
landläufig sehr beliebt als „Studentenfutter“, da sie viel
Mineralstoffe,  Eiweiß und hochwertige Fettsäuren enthalten. Früher
bestand Studentenfutter nur aus Rosinen und Mandeln, heute sind auch zB
Cranberries ungemein beliebt, als gesunder Snack zwisdchendurch – zudem
sind sie ganz fürchterlich gesund, weil sie immens viel Vitamin C
beinhalten. Bei dem Wetter schadet ein Immun-Schutzschild sicher nicht.
Tja und zum Schluss – Mangos … sind einfach lecker 🙂

Und
was tun, wenn man Lust hat, etwas neues auszuprobieren, Mandeln,
getrocknete Cranberries und Mangos vor sich liegen hat und eine Freundin
die wie verrückt für die Anwaltsprüfung lernt? Man backt „Hirnnahrung“
und schickt diese an die Lernfront (wo hoffentlich alles gut angekommen
ist!).

Genau
genommen ist dies der erste Versuch, Florentiner zu backen. Ich kenne
diese Kekse ja aus der Weihnachtszeit, wobei ich sie aber aufgrund
Orangeat und Aranzini nicht besonders lecker fand. Da ich aber weiß,
dass es durchaus (lernende) Florentiner-Liebhaber gibt, habe ich mal
meine Fühler im www ausgestreckt – kann doch nicht sein, dass
Florentiner zwingend, quasi einem Reinheitsgebot folgend, Aranzini
enthalten müssen. Zum Glück wurde ich sehr bald fündig und habe frech –
mit ein paar Adaptionen meinem eigenen Geschmack und dem Inhalt meiner
Speisekammer geschuldet – nachgebacken.

Ich
muss sagen, das Resultat hat mich überzeugt – gleich beim ersten
Versuch ein tolles Ergebnis. Und das beste ist: Rezept eröffnet
Möglichkeiten über Möglichkeiten der Variation!

Frohes Knabbern 🙂 

Irene

Zutaten:
100 g Obers
1 EL Honig
70 g brauner Zucker
etwas Vanillezucker
20 g Butter
etwa 20 g getrocknete Mangos
60 g getrocknete Cranberries
120 g Mandelsplitter
30 g Mehl
… und so geht’s:
Das Obers mit dem Honig, Zucker und Butter in einem Topf vermengen, kurz aufkochen lassen und etwa 5 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Anschließend die gehackten, getrockneten Früchte und die Mandelplättchen in die sämig gekochte Zucker-Sahne geben. Zum Schluss wird das Mehl über die Masse gesiebt und vorsichtig – damit die Mandelplättchen nicht allzusehr zerbröseln – untergehoben.
Die Masse wird anschließend mit einem Teelöffel auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech in kleinen Häufchen verteilt (zwischen den Häufchen einiges an Abstand lassen, da sich die Florentiner beim Backen in die Breite entwickeln).
Die Florentiner bei 190°C Umluft zwischen 6 und 8 Minuten etwa backen – die Backzeit hängt von der Dicke der Florentiner ab.
Achtung, dass die Kekse am Rand nicht zu braun werden.
Gutes Gelingen!

>> Rezept herunterladen

Teile den Artikel gerne in deinem Netzwerk!

2 Kommentare

    1. Author

      Liebe Julia!
      Danke für die Einladung zum Mitmachen – leider habe ich es nicht geschafft, etwas neues für deine Aktion zu kreieren. …

      Liebe Grüße, Irene

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.