Himbeer-Schoko-Tarte

Ihr habt es sicher schon gemerkt: es gibt momentan kein Backmotto – ich konnte mich aufgrund der vielen Rezepte, die mir im Kopf herumschwirren einfach nicht festlegen. Lange habe ich überlegt, im Februar – passend zum Fasching – den Vorschlag „Germteig“ umzusetzen. Leider hat mir mein Terminkalender hier einen Strich durch die Rechnung gemacht, der momentan sehr voll ist und Krapfen und Co. einfach mehr Zeit erfordern, als ich momentan habe. Egal – ich denke auf das Motto kommt es ja nicht an 🙂 Wichtig ist doch, dass die vorgestellten Rezepte schmecken!

… und dieses tut’s garantiert: Die Himbeer-Schokolade-Tarte (aus dem frisch gekocht-Magazin 7/2011).

Diese Tarte ist nicht’s für Schokolade-Muffel und Kalorien-Zähler – vielmehr haben wir hier eine Schokobombe vor uns, die zum Genießen einlädt. Durch die Himbeeren, die durch ihre sanfte Säure einen tollen Kontrapunkt zur intensiven Schokolade darstellen, wird eine tolle Balance zwischen Süße und Säure erzeugt.

Viel Spaß beim Probieren 🙂 Irene



Zutaten:
… für den Teig
100 g weiche Butter
120 g Staubzucker
2 Eier
240 g Mehl
40 g Kakao

… Schoko-Himneer-Fülle
340 g Schokolade
375 ml Schlagobers
55 g Feinkristallzucker
ca. 125 g Himbeeren (TK möglich)

… außerdem
Kakaopulver zum Bestäuben
Himbeeren als Garnitur

… und so geht’s: (Dauer: mind. 4 Stunden)

Für den Teig die weiche Butter-mit dem Staubzucker mit dem Mixer verrühren, bis eine blasse Masse entsteht.
Anschließend werden die Eier, dann Mehl und Kakao zugegeben und alles gründlich vermischt.

Danach den Teig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche geben und zu einer Scheibe formen, die in Frischhaltefolie eingewickelt für ca.1 Stunde im Kühlschrank rastet, bis er fest wird.

Sobald der Teig eine feste Konsistenz aufweist, wird er ca. 3 mm dick ausgerollt und damit der Boden und die Seiten einer Tarteform (25 cm Durchmesser, 4 cm hoch) ausgelegt. Den überstehenden Teig wegschneiden.

Zum Backen, bei 160°C Umluft, wird der Teigboden mit Backpapier ausgelegt und darauf zum Blindbacken getrocknete Bohnen verteilt (die Fläche sollte blickdicht bedeckt sein). Der Teig wird 12 bis 15 Minuten blind gebacken, bis der Teig leicht dunkler wird. Danach werden die Bohnen und das Papier entfernt und der Teig für 10 bis 12 Minuten weitergebacken, bis die Tarte knusprig ist. (Das sogenannte Blindbacken bewirkt, dass der Teig in Form bleibt und sich nicht nach Oben wölbt!)

Für die Fülle wird erst die Schokolade fein gehackt und mit dem flüssigen Schlagobers über dem Wasserbad unter ständigem Rühren erwärmt, bis sich eine homogene cremige Schokomasse ergibt und die Schokolade vollständig geschmolzen ist.

Danach wird der Eidotter mit dem Zucker und 40 ml Wasser in einer hitzebeständigen Schüssel über dem Wasserbad mit dem Schneebesen verrührt bis sich eine blasse, dickliche Masse ergibt. (Dauert etwa 3-4 Minuten)

Die Schokomasse wird nun der Eicreme beigemengt und die gesamte Masse (relativ flüssig, keine Angst, das gehört so) mit dem Handmixer etwa 5-6 Minuten schlagen, bis die Fülle auf Raumtemperatur abgekühlt ist.

Nun werden die Himbeeren auf dem Tarteboden verteilt und die Schokocreme darübergegossen
. Nach dem Glattstreichen der Oberfläsche wird die Tarte noch für 2-3 Stunden in den Kühlschrank gestellt, damit die Füllung fest wird.

Vor dem Servieren wird noch Kakao über die Tarte gesiebt und mit frischen Himbeeren garnieren.

>> Rezept zum Herunterladen für euer Gustostückerl-Kochbuch

Teile den Artikel gerne in deinem Netzwerk!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.