Selfmade Marmelade

1 Stunde Erdbeerpflücken – natürlich zur Mittagszeit (G’scheit, Irene!) – haben sich ausgezahlt: Etwa 5 Kilo Erdbeeren, die verarbeitet werden durften!

Wenn wir als Kinder bei Oma am Bauernhof zu Besuch waren, liebten wir es: Butterbrot mit gaaaanz viel Erdbeermarmelade! Bei keiner schmeckte das Marmeladebrot so toll – lag es an der dicken Schnitte Brot? Der vielen Butter? Oder eher doch an der selbstgemachten Marmelade?

Egal – es gehört jedenfalls zu einer ganz besonderen Kindheitserinnerung.

Allerdings dürften wir damals ein Marmeladebrot zuviel gegessen haben 😉 Seit vielen Jahren mache ich um Erdbeermarmelade einen sehr großen Bogen. Nur, was macht man mit 5 kg Erdbeeren (außer einfrieren und Kuchen?), die schnell verarbeitet werden müssen?

Erdbeer-Minz-Marmelade und Erdbeer-Mango-Marmelade mit Ananassalbei verfeinert – und DAS schmeckt seeeehr gut!

Viel Spaß beim Nachmachen,
Irene

Zutaten:
Erdbeer-Minz-Marmelade
1000 g Erdbeeren
400 g Kristallzucker
1 Pkg. 2:1 Gelierfix Extra
Saft einer halben Zitrone
3 – 4 Zweige Minze

Erdbeer-Mango-Marmelade mit Ananassalbei
300 g sehr reife Mango
700 g Erdbeeren
400 g Kristallzucker
1 Pkg. 2:1 Gelierfix Extra
Saft einer halben Zitrone
Ananassalbei nach Geschmack (3 mittelgroße Zweige)
und so geht’s:
Als Vorbereitung die Gläser vorbereiten (je Marmelade etwa 4 – 5 mittelgroße Gläser). Dazu spült man die Gläser und Deckel mit kochendem Wasser aus. Die so ausgekochten Gläser mit der Öffnung nach unten auf ein frisches Geschirrtuch oder Küchenrolle zum Abtrofen stellen.

Danach schneidet man die Kräuter ganz fein. Die Früchte lann man pürieren oder zerstampfen (meine bevorzugte Methode), Zucker, Gelierfix und Zitronensaft hinzugeben und alles aufkochen. Mindestens 3 Minuten leicht sprudelnd kochen lassen. Am Schluss noch die Kräuter hinzugeben.

Eventuell Schaumkronen abschöpfen. Danach füllt man die Marmelade in die vorbereiteten Gläser – die Marmelade bis ganz zum Rand füllen. Mit den ebenfalls ausgekochten Deckeln zuschrauben und einige Zeit auf den Kopf stellen.

Fertig! 🙂

>> Rezept herunterladen

Teile den Artikel gerne in deinem Netzwerk!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.