Mohngugelhupf – ein Kuchen für Männer!

Seit bei uns zu Hause viel gebacken wird, bunkern wir sämtliche Backzutaten in unserer Speisekammer (tolle Erfindung und noch ein Grund, warum wir unser Haus so lieben und die Wohnung keine Sekunde vermissen!), um im Falle des Falles alles Notwendige zur Verfügung zu haben.
Da kann es durchaus vorkommen, dass die eine oder andere Zutat in den Tiefen des Regals verschwindet – so nach dem Motto „aus den Augen, aus dem Sinn“.
Also ist hin und wieder Inventur angesagt… Die Bilanz: Mohn und Nüsse mussten dringend verarbeitet werden!
Ich habe in meiner Mappe viiiele lecker Mohn-Rezepte, Torten, Schnitten usw. – was aber machen, wenn die Zeit drängt und parallel noch andere Kuchen fertiggemacht werden müssen?
Dann ist Zeit für eine Premiere: (Mein) Mann backt Kuchen! Um die Motivation hochzuhalten muss dafür ein einfaches Rezept her: Der Plan: alles in die Schüssel, umrühren, fertig! (oder so ähnlich).
Der Göttergatte hat sogar das Finish übernommen. Da die Anleitung aber über Telefon erfolgte und wir das wohl nochmal gemeinsam üben werden ;)) gibt’s die 2-farbige Glasur.

Fazit: ein supersaftiger, wunderbar einfacher Gugelhupf für Mohnliebhaber!

Liebe Grüße,
Irene

Zutaten:
220 g Zucker
200 g Mehl
200 g Mohn
200 g geriebene Haselnüsse
1/2 Pkg. Backpulver
4 Eier
200 ml Öl (Raps- oder Sonnenblumenöl)
250 ml (1 Becher) Sauerrahm
etwas abgeriebene Zitronenschale

weiße und dunkle Schokolade für die Glasur

und so geht’s:
Zuerst schlägt man die Eier und den Zucker schaumig, gibt anschließend das Öl und den Sauerrahm hinzu und zum Schluss Mehl, Backpulver, Nüsse und Mohn dazu.

Die Masse wird in eine vorbereitete Gugelhupfform gefüllt und bei 175°C Umluft 50 Minuten gebacken.

Während der Kuchen nach dem Backen auskühlt, kann man die Schokosaucen vorbereiten. Dazu wird dunkle Kuvertüre mit ein paar EL Leitungswasser und etwas Butter geschmolzen und der Kuchen damit überzogen.

Die weiße Kuvertüre wird ebenfalls, mit einem Schuß Schlagobers, geschmolzen und ebenfalls auf dem Kuchen verteilt.

Voilá – ein superschneller, einfacher Genuß!

>> Rezept für euer Gustostückerl-Kochbuch

Teile den Artikel gerne in deinem Netzwerk!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.