Advent, Advent…

… ein Lichtlein brennt! Dann brennen zwei, dann drei … Tja, der Startschuss ist gefallen – der 1. Advent! Noch 4 Wochen bis Weihnachten, aber man kann getrost davon ausgehen, dass es sich anfühlt wie maximal 2, weil die Zeit wie im Flug vergehen wird!
Habt ihr schon alle Geschenke? Noch nicht? – Na dann schnell los und überlegen – was für die Mutter, den Vater, die Schwester… ok, für letztere habe ich seit Jahren immer einen Adventkalender, da sind die Überlegungen schon abgeschlossen, aber die Brüders – was sich die wohl wünschen… (Also, solltet ihr das Lesen: ihr könnt gerne eure Wünsche äußern 😉 ) 
Gestartet sind wir aber gemütlich – am Freitag gleich beim gemeinsamen Adventskranz (ok… ein Kranz ist es ja nicht gerade geworden ;;) ) mit Freunden, quasi als Einstimmung auf den 1. Adventsonntag, der uns lieben Besuch und eine winterliche „Raffaello“-Torte – die, entgegen der Werbung, doch einiges an Schokolade enthält… aber mindestens so lecker schmeckt! – bescherte…

Liebe Grüße

Irene



Zutaten:

6 Eier
160 g Zucker
Vanillezucker
1/8 l Öl
Zitronenschale
130 g Mehl
50 g Kakao
1 Pkg.Backpulver

500 ml Schlagobers
2 Tafeln weiße Schokolade
Kokosflocken

und so gehts:

Für den Teig bereitet man erst eine Tortenform (Ø 26 cm) vor. 
Dazu werden erst die Eier getrennt und das Eiweiß zu Schnee geschlagen. Anschließend werden Dotter und Zucker gut schaumig gerührt und anschließend das Öl hinzugegeben. Anschließend werden abwechselnd der Eischnee sowie das Mehl/Kakao/Backpulver-Gemisch mit dem Schneebesen untergehoben. 

Der Tortenboden wird bei 180°C etwa 40 Minuten auf mittlerer Schiene gebacken. 

Während der Tortenboden dann auskühlt kann man die weiße Schokolade mit etwa einem halben Becher Schlagobers (1/8 l) über dem Wasserbad schmelzen und ebenfalls danach kaltstellen. 
Wenn die Schokolade gut ausgekühlt ist, schlägt man diese mit dem Handmixer auf – ebenso das restliche Schlagobers. In die aufgeschlagene Ganache gibt man soviele Kokosflocken wie man möchte und hebt zum Schluss noch das geschlagene Obers unter. 
Den Tortenboden teilt man einmal horizontal, füllt die eine Hälfte der Creme zwischen die Tortenböden und bestreicht die Torte mit der restlichen Kokosmasse.
Die Masse kann man aber auch 1:1 für ein Backblech verwenden!

>> Hier gibt’s das Rezept zum Ausdrucken!

Teile den Artikel gerne in deinem Netzwerk!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.