Butternut, oh Butternut…

… unglaublich, wie die Zeit verrinnt! Heute ist ja quasi schon wieder Mitte der Woche… jeden Freitag frage ich mich, wo die Woche geblieben ist und so entspannt kann das Wochenende nicht sein, dass es nicht ratzfatz wieder vorbei wäre. Wenn ich d’ran denke wie lange früher, als Kind, so eine Woche war, oder zum Beispiel die Adventzeit – wenn man auf das Christkind gewartet hat… Heute, als Erwachsener, beginnt die Vorweihnachtszeit zwar schon lange vor dem 1. Advent, das zeigen schon die vielen Kekse und Weihnachtsaktionen, die man momentan auf diversen Blogs findet, trotzdem geht’s immer extrem rund in der Zeit (zumindest bei mir). 
Geht’s euch anders? – Ich wünsche es euch!
In der Arbeit könnte ich mich momentan dreiteilen, zudem ist jeden Abend entweder eine Chorprobe oder sonst eine (jaja, ich weiß: freiwillig!) Verpflichtung… 
Dazwischen möchte ich euch und Gustostückerl natürlich auch nicht zu sehr vernachlässigen, was heißt: Gustostückerl machen, fotografieren und bloggen!
Das ist dann meist das Wochenendprogramm! 🙂

Mein Kürbis-Wochenende hatte daher noch ein weiteres Highlight zu bieten (das Kürbis-Fisch-Curry, das mein Mann gezaubert hat, war zwar superlecker, aber bevor wir es fotografieren konnten aufgegessen… ;)) ): eine Kürbis-Nusstorte für euch!
Ich muss gestehen, ich hatte erst ein anderes Rezept für den Tortenboden im Ofen, wobei da irgendetwas schilfgelaufen ist und der Tortenboden schließlich eher nach Pappmaché aussah – und leider auch schmeckte.
Also Versuch 2: Der führte mich zum Zucchinikuchen-Rezept, das – leicht abgewandelt – mit Kürbis supergut funktioniert und einen lockeren, saftigen Tortenboden abgibt.
„Butternut“-Kürbis schreit ja quasi nach Butter-Nuss-Creme (frei nach dem Plachutta-Klassiker) und alles zusammen ergibt eine traumhaft frische, fruchtige Kürbis-Nuss-Torte ;;)

Gutes Gelingen! 
                      Irene

Zutaten:
300 g Zucker + Vanillezucker
3 ganze Eier
1/4 l Öl
300 g Mehl
1/2 Pkg. Backpulver
100 g geriebene Walnüsse
300 g geriebener Kürbis
etwas Muskatnuss
etwas geriebene Orangenschale
ein Schuss Cointreau
1/2 l Milch
1 1/2 Pkg. Puddingpulver
100 g Walnüsse
250 g weiche Butter
215 g Puder- und Vanillezucker

und so gehts:

Zuerst wird ein Rührteig zubereitet, wobei der Kürbis erst zum Schluss mit einem Schneebesen untergehoben wird. Der Teig wird in eine Tortenform (⏀26 cm) und bei ca. 180°C Umluft 30-45 Minuten gebacken.

Während der Teig auskühlt kann die Butter-Nuss-Creme vorbereitet werden.
Dazu wird erst aus der Milch und dem Puddingpulver ein Pudding laut Anleitung zubereitet und dieser ebenfalls zum Auskühlen gestellt.
Tipp: Wenn man den Pudding mit dem Schneebesen immer mal wieder aufschlägt und ihn nicht einfach fest werden lässt, kann man sich das Passieren des Puddings vor der Weiterverarbeitung getrost sparen!

Butter und Zucker werden gut gemixt und anschließend die Nüsse hinzugegeben. Am Schluss kommt der ausgekühlte, cremige Pudding dazu und die Masse wird kühlgestellt.

Zum Finish schneidet man den Tortenboden zweimal horizontal auseinander und füllt die Creme zwischen die Tortenschichten. Ich habe die einzelnen Böden zusätzlich noch mit der Kürbis-Orangen-Marmelade bestrichen, was der Torte noch den Extra-Frucht-Kick gibt!
Am Schluss kann man die Torte noch mit der Creme überziehen und mindestens eine Stunde kühl stellen, damit die Creme gut anziehen kann.

Teile den Artikel gerne in deinem Netzwerk!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.