3 Jahre Gustostückerl!

Ich hoffe, ihr hattet schöne Feiertage und seid gut ins neue Jahr gestartet!
Wir hatten ziemlich ereignisreiche Wochen – zusätzlich zu den Feiertagen durften wir auch noch ein paar runde Geburtstage feiern und mit unserem im fernen Amerika lebenden Patenkind einen Ausflug nach Wien machen!😊 
Zum Backen bin ich also viel gekommen – zum Bloggen nicht. Das macht aber nichts, weil ich nun zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen kann und anlässlich des 3. Geburtstags von Gustostückerl eine ganz wunderbare Torte für euch habe. 
Die fruchtige Mango-Kardamom-Torte basiert auf einem Rezept aus Linda Lomelinos „Torten“-Buch – ich habe es nur etwas abgewandelt
Gutes Gelingen und alles Liebe, Irene

Zutaten: 
(für 26 cm Ø Springform – für 20 cm Ø reicht die Masse auf 4 Eier heruntergerechnet!)
5 Eier
300 g Zucker + Vanillezucker
160 ml Milch
1/2 TL Vanillepulver
300 g Mehl
Backpulver
1-2 TL Kardamom (frisch gemörsert)
3 Mangos
250 g Gelierzucker
1/2 TL Vanillepulver oder 1 Vanillestange
500 ml Obers
350 g griechischer Joghurt
Tortengelee
… und so geht’s:
Zuerst wird die Mangomarmelade zubereitet: Dafür zerlegt man 2 frische, reife Mangos (etwa 700 g Fruchtfleisch) und vermischt diese mit dem Vanillepulver und dem Gelierzucker in einem Topf. Dies lässt man etwa 1 Stunde ziehen, bevor man die Mangomarmelade aufkocht und mit dem Pürierstab zerkleinert. 
Sobald die Marmelade geliert  (Gelierprobe: einen Klecks auf einen Teller geben und kühl stellen, wenn die Marmelade geliert, ist sie bereit zum Abfüllen)
Tipp: Die Menge reicht für etwa 5 normalgroße Marmeladegläser – da geht sich neben der Torte auch noch das eine oder andere Marmeladebrot aus!
Für den Tortenboden schlägt man zuerst Eier und Zucker schaumig. Während zB die Küchenmaschine schlägt, kann man die Milch mit dem Vanillepulver erhitzen und diese dann langsam in die Zucker-Ei-Masse einrühren lassen. 
Zum Schluss hebt man Mehl, Backpulver und Kardamom mit dem Schneebesen unter und füllt die Teigmasse in die vorbereitete Form. 
Bei 160°C Umluft bäckt man die Torte etwa 50 Minuten. 
Nachdem der Boden ausgekühlt ist, schneidet man ihn 3mal horizontal auseinander. 
Für die Creme vermischt man das griechische Joghurt mit dem aufgeschlagenen Obers. Wer möchte, gibt noch 1-2 EL Zucker hinzu, ich werde das aber in Zukunft unterlassen, da die Torte durch die Marmelade ohnehin schon sehr süß ist! 
Ich bin übrigens Fan dieser Creme, weil sie durch das Joghurt leicht ist, aber auch ohne Gelatine oä super hält. Ich war erst skeptisch, bin aber jetzt sehr begeistert!
Auf den 1. Tortenboden gibt man nun erst die Joghurtcreme, bevor man darauf die Mangomarmelade großzügig verteilt. So verfährt man mit den übrigen Böden und setzt die Torte zusammen. Mit dem Rest der Joghurtcreme streicht man die Torte ein und verziert sie nach Gusto. 
Ich habe für das Finish noch eine Mango mit dem Sparschäler in Streifen geschnitten und diese auf der Torte drapiert. Damit die Mango über Nacht nicht braun wird, habe ich die Mangostreifen noch mit Tortengelee überzogen. 
Teile den Artikel gerne in deinem Netzwerk!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.