Samstag, 26. Mai 2018

Was Mousse, das Mousse... 😉

... ich bin ja immer noch dabei, mein Gefrierfach mit den letztjährig gebunkerten Obstgenüssen zu leeren. Also wirklich, ich kann mich noch genau an das Gefühl erinnern, das ich hatte, als ich wirklich dachte, ich hätte zu wenig Obst verarbeitet. HAHA - meine Familie wird - sofern sie das lesen - herzlich lachen, weil die mir schon seit Jahren unterstellen ich "sähe mir immer zu wenig". Tja, vielleicht ist ja was dran, dass die Augen hin und wieder größer als der Hunger sind... 🙈

Ziel ist es jedenfalls, diese Jahr mit mehr Hirn und weniger Bauch einzufrieren, die Erfahrung zeigt ja schön langsam, dass im Winter nicht soviel Obst verkocht/-backt wird bei uns, wie ich mir das im Sommer immer so vorstelle 😊

Wer einem Zuviel an Marillen zu Leibe rücken muss, dem könnte ich jedenfalls eine Marillen-Mousse Torte ans Herz legen!
Alles Liebe, Irene

Zutaten (∅ 26 cm):

200g Mehl
1/2 Backpulver
160 g Zucker inkl. Vanillezucker
200 g weiche Butter
200 g geschmolzene Schokolade
8 Eier

500 g Quimiq Vanille
500 ml Obers
300 g Marillen
2 EL Zucker
7 Blatt Gelatine
Marillen zum Garnieren

... und so geht's: 

Für den Tortenboden macht man einen einfachen Rührteig, indem man Butter und Zucker schaumig aufschlägt und nach und nach die Eier hinzugibt. Anschließend werden die im Wasserbad geschmolzene Schokolade sowie das Mehl hinzugegeben und untergehoben. 

Der Teig wird bei 180°C Umluft etwa 50 Minuten gebacken. 

Sobald der Teig ausgekühlt ist, schneidet man ihn 2mal auseinander. 

Als Vorbereitung für die Creme zerkleinert man die Marillen - entweder nur in kleine Stückchen oder (so wie ich) zu Mus, indem man die Marillen erhitzt und püriert (oder passiert, wenn man gar keine Stückchen haben möchte). 
Für die Creme rührt man das Quimiq auf und hebt das geschlagene Obers sowie den Zucker unter. Nun wird das Marillenmus in die Creme gerührt sowie die Stückchen untergehoben. Am Schluss noch die Gelatine hinzugeben und die Torte kann zusammengesetzt werden.

1 Kommentar: