Montag, 5. August 2019

Marillenzeit!

Leider könnt ihr den Überschriften-Ruf nicht hören! Hier ist gerade alles "-zeit". "Mama, es ist Essenszeit!", "Papa, kommen - es ists Frühstückszeit!", "... es ist Malenszeit!" etc. 
Aber - es it ja auch vor allem Marillenzeit aktuell. 

Ich habe fleißig eingekocht - Marmelade mit unterschiedlichen Geschmacksnuancen - wobei mein persönlicher Favorite immer noch "Marille küsst Rosmarin" ist. Ich finde, die 2 Rosmarinzweige beim Einkochen geben der Marmelade genau das besondere Etwas. 
Ich hab auch Knödel über Knödel vorbereitet und tiefgefroren, da die kleine Madame diese wirklich mit Genuss isst - und das passiert nicht oft! 

Und ich hab ein neues Kuchenrezept für euch! 
Ich hab da eine unglaublich backfreudige Kollegin, die immer mal wieder Kuchen mitbringt, von denen man schlichtweg nicht genug bekommt. Letztens stand wieder ein Blech im working cafe - Topfen mit Marillen und Streusel* - einfach ein Gedicht! 

Also dann: Frohes Nachbacken! 

Alles Liebe, Irene

Zutaten:

Mürbteig:
300 g Mehl
200 g Butter
80 g Zucker + Vanillezucker
1 Ei
Zitronenabrieb
1/2 Pkg. Backpulver

Topfencreme:
4 Pkg Topfen
Saft und Schale von 1 Zitrone
70 g Staubzucker
1 Pkg Puddingpulver
3 Eier
1 kg Marillen, entkernt

Streusel:
100 g Mehl
100 g geriebene Walnüsse
100 g brauner Zucker
120 g kalte Butter

... und so geht's:

Für den Mürbteig gibt man alle Zutaten in eine Schüssel und mischt alles gut durch, bis sich ein Teig ergibt. Den Mürbteig vor dem Weiterverarbeiten - während man die Topfencreme zubereitet - am besten nochmal etwas kühl stellen. 

Für die Topfencreme trennt man zuerst die Eier. Dann vermischt man den Topfen mit dem Staubzucker, den Eidottern und dem Puddingpulver und fügt noch den Saft der Zitrone sowie etwas Zitronenschale hinzu. Aus dem Eiklar schlägt man Schnee, den man am Schluss unter die Masse hebt. 

Für die Streusel gibt man wieder alle Zutaten in eine Schüssel und knetet daraus einen "Teig". 

Nun kann man schon das Backrohr auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. 

Den nun überkühlten Mürbteig rollt man auf einem Backblech aus und sticht ihn mit der Gabel mehrmals an. Den Kuchenboden backt man nun etwa 10 Minuten vor. 

Auf dem vorgebackenen Mürbteig verteilt man nun die Topfencreme, auf die man dann die Marillen - mit der Außenseite nach unten - auflegt. So bäckt man den Kuchen nun weitere 25 Minuten. 

Zum Schluß verteilt man noch die Streusel auf dem Kuchen. Dabei hat es für mich am besten funktioniert, wenn ich den "Streuselteig" mit einer Küchenreibe (grob) über den Kuchen verteilt habe. 
Mit den Streuseln nun den Kuchen noch weitere 40 Minuten backen. 

Gutes Gelingen!

* Inspiration von Sweet & Lifestyle.

1 Kommentar:

  1. Uiuiui, das Rezept klingt ja köstlich! Ich liebe Topfencreme und werde dein Rezept auf jeden Fall nachbacken! Ich kann auch empfehlen in die Topfencreme Chia Samen mit hinein zu geben. Die werden dann immer weich, sehen toll aus und haben auch noch viele Nährstoffe. Werde ich in den Kuchen auch wieder mit rein machen. Freue ich mich auf jeden Fall sehr drauf! :)

    Lucia

    AntwortenLöschen