Macarons – Grundrezept

Macarons waren quasi mein Einstieg in die Backleidenschaft!

Ich hatte eine Backshow im TV gesehen und musste die bunten Köstlichkeiten im Anschluss gleich selbst ausprobieren.

Aus dem Versuch wurde eine regelrechte Leidenschaft – diee lustigen, bunten Leckereien laden aber auch zum Kreativsein und Ausprobieren ein!  

Lange habe ich herumprobiert, bis ich das perfekte – und einfachste – Macarons-Rezept gefunden hatte! Fündig wurde ich bei Aurélie Bastian

Macarons

Macarons (Grundrezept)

von Gustostückerl
Zubereitung20 Min.
Backzeit14 Min.
Ruhezeit20 Min.
Gericht: Macarons
Land & Region: Französisch
Stichwort: Süße Versuchung

Zutaten

  • 45 / 90 g Mandelpuder geriebene Mandeln
  • 75 / 150 g Puderzucker
  • 1 / 2 Eiweiß (36 / 72 g)
  • 10 / 20 g Feinkristallzucker
  • Lebensmittelfarbe Paste, Puder

Anleitungen

  • Zuerst wird Mandelpuder gemeinsam mit dem Puderzucker ganz fein gemahlen (wichtig ist, beides zusammen zu mahlen, da der Puderzucker das Mandelöl aufnimmt und so keine Paste entsteht!).
  • Anschließend das Eiweiß aufschlagen und den Feinkristallzucker hinzugeben. Wenn die
    Masse schön weiß ist und sich Spitzen ausbilden, wird die Lebensmittelfarbe in das Eiweiß gemischt.
  • Das Mandel/Zucker-Gemisch wird nun in den (gefärbten) Eischnee eingearbeitet. Dies wird mit der Teigspachtel gemacht.
  • Wichtig ist, den Teig so lange zu bearbeiten, bis er leicht glänzt und „wie ein Band fließt“. Ein wenig tricky ist es hier, den richtigen Grad der Flüssigkeit zu finden, da ein zu flüssiger Teig nicht die Form hält und damit die Macarons auch nicht richtig aufgehen.
  • Der Macarons-Teig wird dann mit einem Spritzbeutel auf ein Backblech aufdressiert – dabei kann man sich auch Kreise vormalen, es funktioniert (für mich) jedoch am besten, wenn man ohne den Spritzbeutel zu bewegen einen Teigklecks aufträgt. 
  • Kleiner Tipp: von unten auf das Backblech schlagen – dadurch treten die Luftblasen aus den Macarons aus.
  • Anschließend müssen die Macarons to be für 20 bis 30 Minuten ruhen. (Backt man die Macarons gleich, bilden sie keine schöne Form aus – dazu benötigen sie die leichte Haut die sie während der Ruhezeit ausbilden.)
  • Nach der Ruhezeit werden die Macarons für etwa 14 Minuten bei 140°C Umluft in den Backofen gebacken. (Die Backzeit hängt auch vom Ofen ab – bei meinem alten Ofen waren 10 Minuten ausreichend, bei meinem neuen sind die 14 Minuten super. Hier müsst ihr ein wenig ausprobieren.) 
  • Wichtig ist dabei, dass die Macarons die charakteristischen Füßchen ausbilden und die Unterseite glatt ist.
  • Die fertig gebackenen Macaronshälften etwas zur Seite stellen und auskühlen lassen – erst erkaltet lassen sich die Macarons problemlos vom Backpapier lösen.

Weitere Macarons-Varianten finden sich hier:

Teile den Artikel gerne in deinem Netzwerk!